31.10.2011

STEINERT OPEN 2011: Eröffnung der neuen Anlage und des Test Zentrums

Die Inhaberfamilie Buchholz, links, zusammen mit Herrn Franz Heiringhoff

Die Geschäftsführer Herr Marcus Heinrich und Herr Dr. Uwe Habich hielten die Eröffnungsrede

Am Familientag hatten auch die Kleinsten ihren Spaß

Köln, im Oktober 2011. STEINERT Elektromagnetbau GmbH, Köln, Anbieter von Separationslösungen für Wert- und Störstoffe, hat an vier Tagen bei ihren STEINERT OPEN 2011 rund 900 Kunden, Partnern, den eigenen Vertretern und den STEINERT-Mitarbeitern und Familien zwei neue Anlagen vorgestellt.

Der Bereich ANO-FOL, spezialisiert auf anodisierte Aluminiumspulen, zeigte unter dem Motto „Elektromobilität – Aluminium in Bewegung“ über 60 geladenen Gästen am ersten Tag die neue Produktionshalle mit einer neuen Eloxal-Anlage. Die innovative Technik sichert die Erweiterung der Produktion für elektromagentische Systeme.
Ergänzende Vorträge namhafter Forschungsinstitute wie dem Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung über die neuesten Ideen für Fortbewegungskonzepte ergänzten die Veranstaltung.

Weiteres Highlight war die offizielle Eröffnung des neuen Test Zentrums des Geschäftsbereichs Separationstechnik. Hier wurde das komplette, integrierte Lösungsspektrum der Unternehmensgruppe rund 400 Kunden vorgestellt. Ausgestattet mit sieben unterschiedlichen Sortiermaschinen im Außenbereich und weiteren Maschinen im Innenbereich wurde den Gästen von der Magnettechnologie bis hin zur neuesten sensorbasierten Technik die Funktionalität vorgestellt.

Beispielhaft wurde eine Fe-geschiedene Schredderschwerfraktion In-Line auf die Anlage geschickt. Die Ergebnisse konnten anschließend geprüft und die einzelnen Geräte aus nächster Nähe besichtigt werden.

Im Innenbereich wurde die Abtrennung der sogenannten Meatballs (Kupferanker) aus einer Fe- Fraktion mit dem Röntgensortierer XSS F vorgeführt.

Im überdachten Außenbereich wurde in der Durchlaufanlage mit den diversen Magnet- und Sensorsortierern u.a. auch die z.Zt. erfolgreichste Maschine KSS F L vorgeführt.

Mit ihr werden Werkstoffe z.B. auch schwarze Kabel, mit laserbasierender 3DS-Technologie anhand von Formen, Oberflächen und optischen Eigenschaften erkannt und sortiert. Auch die Abtrennung von Leiterplatten aus Elektronikschrott ist möglich. Die 3DS-Technologie lässt sich auch mit anderen Sensoren kombinieren.

Mit der neuen UniSort PR wurden Wertstoffe des Dualen Systems ausgesondert: Sortierung von z.B. Verpackungen aus unterschiedlichen Kunststoffen.
Besonderen Zuspruch fand der UniSort Flakesorter auf Basis der Nahinfrarot-Technologie. Hier treffen Funktionalität und Design auf einander, um sowohl auf dem Gebiet der Kunststoffabtrennung nach Farbe und Material oder aber bei der Aluminium- Kupfer-Trennung im Feinkornbereich den interessierten Fachleuten zu zeigen, was die nur drei Meter lange, hochauflösende Maschine zu leisten imstande ist.
Neben vielen optischen Eindrücken und viel Informationen kam der Spaß nicht zu kurz – bis spät in die Nacht wurde bei Livemusik gefeiert.

STEINERT OPEN war die Gelegenheit, den Freitag für den sogenannten Vertretertag mit rund 75 nationalen und internationalen Vertretern zu gestalten. Detaillierte Informationen zu den neuen Möglichkeiten der einzelnen Maschinen, des Technikums oder des ausgebauten Service standen auf dem Tagesprogramm.

Der STEINERT Familientag schloss den Event-Marathon am Samstag mit den Mitarbeitern, ihren Familien und Freunden ab. Die Eigentümerfamilie Buchholz freute sich über mehr als 400 Gäste, davon rund 70 Kinder



Kontakt
Julie Zavazalova
Tel.: + 49 221 4984-108
Fax: + 49 221 4984-333
E-Mail: zavazalova@steinert.de



Über STEINERT Elektromagnetbau GmbH

STEINERT Elektromagnetbau GmbH ist ein vor über 120 Jahren in Köln gegründetes Familienunternehmen. Das Know-how von über 200 Mitarbeitern weltweit wird in Separationslösungen im Primär- und Sekundärbereich für die Rohstoffwirtschaft oder – mit 40 Jahren Erfahrung – in die Fertigung von eloxierten Aluminiumbändern und Spezialspulen gesteckt.

Mit Tochterfirmen in den USA, Australien, Brasilien, Japan, Zittau, einigen Joint Ventures und zahlreichen Vertriebskooperationen sorgt das internationale Vertriebsnetz für die notwendige Kundennähe weltweit.

Als Vollsortimenter gehört STEINERT u.a. mit seinen seit vielen Jahren bewährten Magnetscheidern, seiner innovativen Sensor-Sortierung, z.B. mit dem Induktionssortiersystem ISS®, dem Farbsortiersystem FSS® oder dem Röntgensortiersystem XSS® zu den weltweit führenden Anbietern von Separationslösungen für die Mineral- und Recycling-Wirtschaft.

Die Aktivitäten der einzelnen Firmen liegen in unterschiedlichen Märkten: auf der einen Seite entwickeln STEINERT und RTT STEINERT innovative Separationstechnik, auf der anderen Seite ist der Geschäftsbereich ANO-FOL als Entwickler von Spezialspulen für die elektrotechnische Industrieanerkannt.